Wie lange dauert es vom Essen bis zum Stuhlgang?

Darstellung Verdauung: Vom Essen bis zum Stuhlgang

Man spricht von Verdauung, sobald du flüssige oder feste Nahrung im Mund aufnimmst. Doch wie lange dauert es vom Essen bis zum Stuhlgang?

Vom Essen bis zum Stuhlgang dauert es zwischen 33 und 43 Stunden

Verdauung bezeichnet den Vorgang der mechanischen Zerkleinerung von Nahrung und die chemische Aufspaltung durch Verdauungsenzyme, durch welche dein Körper wichtige Energie und essentielle Bausteine für deinen Organismus gewinnt.

Die Verdauung beginnt also im Mund, wo durch die Zerkleinerung der Nahrung und die Vermischung mit Speichel die ersten Verdauungsenzyme zum Nahrungsbrei hinzugefügt werden. Danach muss der Speisebrei durch die Speiseröhre in deinen Magen, wo Magensäure dazukommt. Die Muskeln in deinen Magenwänden bewegen sich und schieben so den Brei in deinen Dünndarm.

Dort finden dann die wichtigsten Verdauungsvorgänge statt. Im Zwölffingerdarm wird die Nahrung mit einer Flüssigkeit aus der Bauchspeicheldrüse, angereichert, wodurch Kohlenhydrate, Fette und Proteine abgebaut werden.

Danach kommt der Rest des Nahrungsbreis in den Dickdarm, wo so viel Wasser wie möglich aus den Verdauungssäften zurückgewonnen wird. Der oft unterschätzte Blinddarm sorgt dafür, dass Erreger von Krankheiten aufgehalten werden.

Am Ende des Verdauungsprozesses entsteht der Kot, der vor allem aus unverdaulichen Bestandteilen der Nahrung besteht. Dieser wird dann durch deinen After ausgeschieden wird.

Je nach Mensch und aufgenommener Nahrung dauern diese Vorgänge unterschiedlich lang, weshalb nur schwer eine genaue Zeitdauer dafür angegeben werden kann. Aber im Normalfall dauert es vom Essen bis zum Stuhlgang 33 bis 43 Stunden.

Einige Fakten über dein Verdauungssystem

  • Im Durchschnitt produzierst du bis zu 2 Liter Speichel pro Tag
  • Dein Gehirn und ein Verdauungstrakt sind eng miteinander verbunden, deshalb beeinflussen Störungen wie Stress, wie schnell und wie gut du Nahrung verdauen kannst
  • Auch wenn du nach dem Essen einen Handstand machst, befördert dein Verdauungssystem die aufgenommene Nahrung durch die Muskelbewegungen weiter
  • Dein Dünndarm kann bis zu 6 Meter lang sein

Warum der Darm so wichtig ist

Circa 80 % der Zellen, die für den Erhalt deiner Immunabwehr wichtig sind, wohnen in deinem Darm. Somit ist der Darm das wichtigste Organ, wenn es um die Abwehr von Krankheiten und Erregern geht.

Außerdem macht dich ein gesunder Verdauungstrakt glücklich, da das Glückshormon Serotonin im Darm produziert wird. Von dort aus gelangt dieses in deine Blutbahn. Dieser Stoff sorgt für angenehme und zufriedene Gefühle und ist auch etwas, das man tun kann, wenn man nicht einschlafen kann .

Die Verdauung in der chinesischen Medizin

In der traditionellen chinesischen Medizin spielen der Magen und der Darm sehr wichtige Rollen bei der Gesundheit. Es wird eine Verbindung zwischen Dickdarm und Lunge und Dünndarm und Herz zugeschrieben, aber auch auf das Nervensystem und das Gehirn soll dein Verdauungstrakt eine enorme Auswirkung haben. 

Wenn deine Verdauung nicht richtig funktioniert und dein Darm krank ist, kannst du dich laut vielen chinesischen Medizinern nicht gut konzentrieren und bist müde und abgeschlagen. Durch die Aufnahme und Verdauung von Nahrung bekommt dein Körper die wichtigen Körpersäfte „Jing Ye“ und „Xue“, aber auch die Energie „Qi“. Deshalb ist ein gut funktionierender Verdauungsapparat aus Sicht der chinesischen Tradition essentiell für dein gesamtes Wohlbefinden.

Weiterführende Links:

Bildquelle: PIC4U / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.