Wie lange ist Alkohol im Urin nachweisbar?

Mann schläft nach Alkoholkonsum

Alkoholkonsum kann im Nachhinein zuverlässig über eine Untersuchung des Blutes, aber auch des Urins nachgewiesen werden. Doch wie lange ist Alkohol im Urin nachweisbar, von welchen Faktoren hängt dieser Zeitraum ab und wie funktioniert diese Feststellung konkret?

Alkohol kann bis zu 72 Stunden im Urin nachgewiesen werden

Die tatsächliche Dauer, wie lange Alkohol im Urin nachweisbar ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Im Durchschnitt kann der Alkoholkonsum 12 bis 48 Stunden danach noch festgestellt werden, bei erhöhtem Alkoholkonsum kann es auch bis zu 72 Stunden dauern. Erst danach kann man nicht mehr überprüfen, ob zu einem gewissen Zeitpunkt Alkohol konsumiert wurde oder nicht.

Entscheidend ist allerdings nicht der Zeitpunkt der Untersuchung, sondern der Zeitpunkt der Harnprobe. Solange diese gekühlt wird (im Kühlschrank bei weniger als 10 Grad Celsius), kann die Untersuchung selbst auch später noch stattfinden. Eine Rückrechnung ist nicht möglich, das heißt die Harnprobe muss innerhalb dieser 72 Stunden abgenommen werden.

Welche Faktoren beeinflussen, wie lange Alkohol im Urin nachweisbar ist?

Drei Faktoren sind hauptsächlich verantwortlich dafür, wie gut Alkohol im Urin festgestellt werden kann. Zum Einen hängt dies sehr stark von der konsumierten Menge an Alkohol ab. Je mehr Alkohol im Körper ist, desto länger kann dieser auch über eine Untersuchung nachgewiesen werden.

Wichtig ist dabei auch der Zeitraum zwischen Alkoholkonsum und Harnprobe. Je länger man die Harnprobe hinauszögert, desto wahrscheinlicher wird es, dass der Alkohol nicht mehr festgestellt werden kann. Denn auch wenn es theoretisch bis zu 72 Stunden möglich ist, so liegt der Durchschnitt doch deutlich niedriger bei 24 bis 48 Stunden.

Zu guter Letzt spielt auch noch die körperliche Verfassung eine sehr große Rolle. Diese beeinflusst stark, wie schnell Alkohol generell abgebaut werden kann und hilft auch hier mit, dass der Alkohol nicht so lange nach dem Konsum festgestellt werden kann.

Generell gilt, dass natürlich jeder Körper unterschiedlich ist und es hiermit zu Unterschieden kommen kann. Nach 72 Stunden sollte allerdings auch der letzte Alkohol im Urin abgebaut sein.

Wie funktioniert die Feststellung von Alkohol im Urin?

Alkohol im Urin wird mittels dem Stoffwechselprodukt EtG (Ethylglucuronid) nachgewiesen. Die Leber bildet bei Alkoholkonsum dieses EtG, das nur langsam wieder über den Urin ausgeschieden wird. Deshalb kann Alkohol über den Urin deutlich länger festgestellt werden als über das Blut. Bei der Untersuchung wird dann überprüft, ob EtG im Urin vorhanden ist.

Für die Feststellung selbst gibt es zwei Varianten, den Urinschnelltest und ein Screening, das im Labor durchgeführt wird. Der Schnelltest wird vor allem bei Verkehrskontrollen verwendet und wird mit Hilfe eines Teststreifens durchgeführt. Die Auswertung erfolgt dann innerhalb 5 bis 10 Minuten über eine Verfärbung des Teststreifens. Diese Schnelltests sind deutlich günstiger als Labor-Screenings, weshalb sie gerne von Verkehrspolizisten eingesetzt werden.

Laboruntersuchung zur Feststellung des EtG im Urin kommen gerne als Beweisführung vor Gericht zum Einsatz. Vor allem bei schwerwiegenden Straftaten vertraut man hier auf eine ausführliche Auswertung im Labor.

Ist Alkohol im Urin in jedem Fall zuverlässig nachweisbar?

Nein! Es kann Ausnahmefälle geben, bei denen man zusätzliche Untersuchungen durchführen sollte, um Fehler auszuschließen. Zum Beispiel kann in seltenen Fällen die Leber Funktionsstörungen haben, wodurch diese weiterhin EtG bildet, obwohl kein Alkohol mehr konsumiert wurde. Weiters kann eine eingeschränkte Nierenfunktion dazu beitragen, dass das EtG nur sehr langsam über den Urin ausgeschieden wird.

Ein weiterer Störfaktor kann durch eine veränderte Urinprobe zwischen Zeitpunkt der Abnahme und Zeitpunkt der Untersuchung entstehen. Das kann passieren, wenn Bakterien entstehen, die bereits als Erreger von Harnwegsinfektionen im Urin enthalten waren.

Doch auch trotz dieser Störfaktoren gilt die Feststellung von Alkohol im Urin als sehr zuverlässig. Neben der Methode, Alkohol im Urin zu messen, kann Alkoholkonsum auch anhand der Leberwerte durch Blutuntersuchung nachgewiesen werden.

Weiterführende Links:


Ethanol, umgangssprachlich als Alkohol bezeichnet, hat die chemische Formel C2H5OH. Das merken sich Chemie-Studenten mit der folgenden Eselsbrücke, die die Anfangsbuchstaben die Strukturformel rückwärts beschreibt: „Herr Ober, 5 Helle, 2 Corn.“

Bildquelle: skawee / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.