Wie lange kann man abtreiben?

Abtreiben Gesetz: Wie lange kann man abtreiben?

Niemand redet gern über einen Schwangerschaftsabbruch. Selten belastet eine Entscheidung Frauen so sehr wie diese. Es gibt nur ja oder nein. Grundsätzlich ist Abtreibung in Deutschland verboten, aber innerhalb eines gewissen Zeitraums straffrei. Wie lange darf man nun abtreiben?

Man kann innerhalb der ersten 12 Wochen einer Schwangerschaft abtreiben

Es ist wichtig, dass du im Falle einer Abtreibung die Frist berücksichtigst. Du darfst nur innerhalb der ersten 12 Wochen abtreiben.

Verpflichtend vorher ist aber unbedingt eine Beratung bei einer staatlichen Beratungsstelle. Dort erhält man einen Nachweis über die Beratung. Drei Tage danach darf man dann frühestens den Abbruch vornehmen lassen.

Viele Frauen fühlen sich in dieser schweren Situation allein gelassen und sind verzweifelt. Deshalb soll durch die verpflichtende Beratung der Druck genommen werden, ein Kind nur aus Hilflosigkeit oder finanzieller Notlage abzutreiben. In den Beratungsstellen sollen Perspektiven und Möglichkeiten aufgezeigt werden. Außerdem liegt die Entscheidung hierzu nur bei der Frau. Sie darf niemals zu einem solchen Schritt gezwungen werden.

Ungewollte Schwangerschaften

Rechtlich gesehen darf man also innerhalb von 12 Wochen ab Schwangerschaftsbeginn abtreiben. Darüber hinaus gibt es aber weitere Punkte zu beachten. Viele Frauen durchleben in so einer Situation ein regelrechtes Gefühlschaos und sind unsicher, was sie wirklich tun sollen. Der zeitliche Druck tut dazu sein Übriges. Lass dich deshalb unbedingt von Fachkräften beraten und nimm die staatliche vorgesehene Hilfe in Anspruch.

Bitte lass dich im Falle einer ungewollten Schwangerschaft unbedingt von ausgebildeten Beraterinnen und Beratern informieren. Zusätzlich solltest du generell immer mit deiner Ärztin oder deinem Arzt zu allen gesundheitlichen Themen und Fragen Rücksprache halten. Denk daran: du bist nicht allein und egal wie aussichtslos deine Situation zu sein scheint, es gibt immer einen weg zu professioneller Hilfe. Sollte der Druck für dich zu groß sein, kannst du auch psychologische Hilfe in Anspruch nehmen.

Sonderfälle

Die oben beschriebene Fristenregelung gilt nicht in allen Fällen. So ist es zum Beispiel erlaubt, abzutreiben, wenn durch die Schwangerschaft ein erhebliches Gesundheitsrisiko für die Mutter besteht. Darüber hinaus ist ein Schwangerschaftsabbruch erlaubt, wenn eine Frau durch eine strafbare Handlung, wie etwa eine Vergewaltigung, schwanger wird.

Liegen solche Gründe nicht vor, muss die gesetzliche Fristenregelung beachtet werden.

Kosten eines Schwangerschaftsabbruchs

Da es unterschiedliche Methoden zur Durchführung einer Abtreibung gibt, kann man keine pauschalen Kosten angeben. Ungefähr 300 bis 800 Euro muss man allenfalls dafür rechnen. Sollte sich eine Frau die Abtreibung nicht leisten können, kann man einen Antrag auf Kostenübernahme durch den Staat stellen. Bei einem Abbruch aus medizinischen Gründen zahlt die Krankenkasse für den Eingriff.

Die gesetzliche Lage in Österreich

In Österreich ist Abtreibung sehr ähnlich wie in Deutschland geregelt. Grundsätzlich darf man hier bis zu 16 Wochen nach dem ersten Tag der letzten Periode einen Abbruch vornehmen, allerdings wird das in der Praxis eher nicht so umgesetzt. Auch in Österreich gilt im Normalfall die Fristenlösung wie auch in Deutschland. Ärztinnen und Ärzte nehmen also Abtreibungen im Regelfall bis zur 12. Schwangerschaftswoche vor.

Weiterführende Links

Bildquelle: LightField Studios / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.