Wie lange muss Brokkoli kochen?

Brokkoli kochen und essen

Italienischer Spargel, grüner Blumenkohl, Winterblumenkohl oder einfach nur Brokkoli – das grüne Gemüse ist unter so einigen Namen bekannt. Unabhängig davon wie es genannt wird, handelt es sich um ein sehr leckeres und auch gesundes Gemüse. Doch wie lange muss Brokkoli eigentlich kochen?

Brokkoli muss fünf bis sechs Minuten kochen

Brokkoli ist kein Gemüse, dass draußen den Winter übersteht, wenn es zu kalt ist. Deshalb wächst er vor allem in wärmeren Regionen wie Italien. Bis auf die Farbe sieht er Blumenkohl sehr ähnlich. Das liegt daran, dass die beiden Gemüsesorten sehr eng miteinander verwandt sind.

Obwohl er oft mit Spargel assoziiert wird, ist er viel mehr mit Kohlsorten verwandt als mit grünem Spargel. Auch die Kochzeit und Zubereitungsart ist bei Spargel ganz anders. Brokkoli muss nämlich nur fünf bis sechs Minuten kochen.

Brokkoli enthält viele Vitamine und soll sogar gegen Krebs helfen. Ein Grund mehr, das köstliche Gemüse als Beilage zu servieren. Gerade für Menschen, die sich gesund und nährstoffreich ernähren wollen, ist Brokkoli absolut empfehlenswert. Doch auch für Diäten, bei denen du auf deine tägliche Kalorienzufuhr achtest, eignet er sich perfekt, da er nur 25 Kalorien pro 100 Gramm hat. Doch dazu musst du wissen, wie du Brokkoli perfekt hinbekommst.

So bereitest du Brokkoli zu

Beim Kauf musst du unbedingt darauf achten, dass er eine schöne, dunkelgrüne Farbe hat und keine gelben Stellen. Diese verraten, dass er nicht mehr frisch ist.

Brokkoli ist relativ empfindlich, deshalb solltest du ihn auf keinen Fall zu lange kochen. Spüle ihn zuerst kurz ab. Aber vorsicht: Wenn du nicht vorsichtig dabei bist, können die kleinen Röschen kaputt werden.

Die Blätter und den Strunk schneidest du weg. Dann kannst du den Brokkoli problemlos in kleine Röschen zerteilen.

Bringe nun Salzwasser zum Kochen und gib die kleinen Stücke vorsichtig hinein. Damit das ganze nicht ein Brei wird, musst du das Gemüse rechtzeitig wieder herausnehmen. Du darfst ihn auf keinen Fall so lange wie Blumenkohl kochen. Brokkoli muss nur fünf bis sechs Minuten kochen. Stich deshalb vorsichtig mit einer Gabel hinein. Wenn das leicht geht, dann kannst du das Wasser durch ein Sieb leeren. Schrecke den Brokkoli nur noch kurz mit kaltem Wasser ab und schon ist er fertig.

Weitere Zubereitungsmethoden

Natürlich kannst du Brokkoli auch Dünsten. Im Dampfgarer braucht er ungefähr sieben Minuten, bis er fertig ist. Außerdem kannst du ihn scharf anbraten – ein Wok eignet sich besonders gut für Gemüse. Wenn du länger Zeit hast, kannst du ihn auch bei Ober- und Unterhitze im Backrohr garen. Bei ungefähr 200 Grad braucht er so in etwa 20 Minuten, bis er fertig ist. Du kannst ihn auch ohne weiteres roh versuchen – das ist allerdings geschmacksache.

Superfood Brokkoli

Ursprünglich kommt der Brokkoli aus Kleinasien. Die Römer kannten dann aber bereits den sehr gesunden kleinen Bruder des Blumenkohls. Da er so viele Nährstoffe bei gleichzeitig wenig Kalorien hat, kann man ihn als wahres Superfood bezeichnen. Zusätzlich soll Brokkoli eine verjüngende Wirkung haben, da er sehr viel Q10 beinhaltet. Diesen Wirkstoff kennst du sicher aus Hautcremen und Anti-Aging-Produkten.

Darüber hinaus ist Brokkoli sehr ballaststoffreich, weshalb er auch für deine Verdauung gut ist und die Verweildauer vom Essen bis zum Gang auf die Toilette verkürzen kann. LINK Wie lange Essen bis Stuhlgang! Nicht zuletzt sagt man dem Supergemüse auch einen guten Einfluss auf dein Sexualleben nach. Gerade für Männer ab 60 soll Brokkoli wie ein natürliches Viagra wirken, da er die biologische testosteronproduktion erheblich steigern kann. LINK Wie oft Mann ab 60!

Weiterführende Links

Bildquelle: Ok.sana / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.