Wie lange muss Estrich trocknen?

Estrich trocknen

Estrich ist ein sehr häufiger Fußbodenbelag beim Bauen. Meistens wird er flüssig auf einer Fläche verteilt. Doch wie lange braucht Estrich, um komplett trocken zu werden?

Estrich muss bis zu 28 Tage trocknen

Auch wenn er ein sehr gutes Material für den Boden ist, gibt es einen Nachteil: Das Trocknen dauert relativ lange. Die Trocknungszeit ist stark abhängig von der verwendeten Variante. Eine allgemein gültige Aussage über den Zeitraum, bis Estrich trocken ist, lässt sich also nur schwer machen. Die meisten Arten kannst du zwar nach 2 bis 3 Tagen schon begehen, komplett ausgehärtet sind sie aber erst nach bis zu 28 Tagen.

Ist der Estrich dann trocken, kannst du ihn auch voll belasten. Erst nach dieser Zeit kann der weitere Bodenausbau erfolgen. Der Zeitraum der Trocknung ist aber nicht nur von der verwendeten Art des Estrichs abhängig.

Was beeinflusst die Trocknung von Estrich?

Natürlich können die Temperatur und das Klima den Zeitraum, bis Estrich trocknet, beeinflussen. Normale Zimmertemperatur reicht meistens völlig aus, um ein rasches Aushärten zu gewährleisten. Auch die Luftfeuchtigkeit kann die Trocknung verkürzen oder verlängern.

Je nachdem wie dick du Estrich aufträgst, beeinflusst das ebenfalls die Aushärtungszeit. Trotzdem solltest du nicht aus Zeitdruck am verwendeten Material sparen, da es besser ist, genug Estrich aufzutragen. Deshalb sind auf Baustellen ein gutes Zeitmanagement und eine perfekte Planung unter anderem so wichtig.

Profis verwenden zudem oft Trocknungsgeräte, um die Trocknungszeit zu verkürzen. Du benötigst allerdings ein Gerät mit einer sehr guten Leistung, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Außerdem musst du für jede Raumgröße auch die passende Maschine haben.

Welche Arten von Estrich gibt es?

Der größte Anteil von Estrich ist das verwendete Bindemittel. So gibt es neben anderen Arten Zementestrich, Gussasphaltestrich, Magnesiaestrich und Kunstharzestrich.

Eine sehr häufig gebräuchliche Sorte ist Baustellenestrich. Arbeiterinnen und Arbeiter mischen diesen Estrich direkt auf der Baustelle. Dieser wird meist von Profis verwendet. Daneben gibt es noch Fließestrich. Dieser ist sehr flüssig. Am kürzesten zum Trocknen brauchen Trockenestrich und Fertigteileestrich. Hier werden fertige Estrichplatten verlegt.

Welcher Estrich ist der beste?

Diese Frage kann man nicht universell beantworten. Je nach Verwendungszweck gibt es einen passenden Estrich. Der beste für deine Baustelle hängt also von einer Vielzahl an Faktoren ab.

Es macht einen Unterschied, ob es um Feuchträume geht oder nicht. Außerdem sind die Kosten ein entscheidendes Kriterium. Je edler der Estrich, umso teurer. Oft benötigst du aber gar keinen so kostspieligen Boden, da ja sowieso noch ein Bodenbelag darüber aufgebaut wird.

Am besten du lässt dich in einem Fachmarkt von Profis beraten oder du wendest dich an das Bauunternehmen deines Vertrauens. So kannst du sicher alle Unklarheiten beseitigen und den richtigen Estrich für dein Vorhaben finden.

Weiterführende Links

Bildquelle: Konstantin0000 / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.