Wie lange muss man arbeiten um Anspruch auf Arbeitslosengeld zu haben?

Anspruch auf Arbeitslosengeld

In Zeiten wirtschaftlicher Krisen, aber auch während guter Konjunkturphasen, kann es zu Arbeitslosigkeit kommen. Im Grunde ist niemand zu 100% sicher davor, irgendwann einmal im Leben einen Arbeitsplatz zu verlieren. Aber wie lange muss man zuvor gearbeitet haben, um Anspruch Arbeitslosengeld zu haben?

Man muss mindestens 12 Monate in 30 Monaten arbeiten, um Anspruch auf Arbeitslosengeld zu haben

Die Arbeitslosenversicherung finanziert das Arbeitslosengeld. Deshalb ist die Auszahlung abhängig davon, wie viel du vor deiner Arbeitslosigkeit gearbeitet hast. Jeder Arbeitnehmer und jede Arbeitnehmerin geben einen Teilbetrag ihres Lohns her für diese Art der Sozialversicherung. Aus diesem Topf wird das Arbeitslosengeld dann auch ausbezahlt, wenn die Voraussetzungen dafür gegeben sind.

Anspruch darauf hast du nur, wenn du in den letzten 30 Monaten bevor du dich arbeitslos meldest, für mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt warst. In diesem Fall kannst du dich bei deiner Agentur für Arbeit melden. Zu diesem Zeitpunkt musst du ohne Beschäftigung sein. Du musst aber für mindestens 15 Stunden pro Woche für einen Job zur Verfügung stehen.

Ausnahmen

In den meisten Fällen zählen die Faktoren wie oben beschrieben. Es gibt aber auch Ausnahmen.

Wenn du während einer selbstständigen Tätigkeit freiwillig in der Arbeitslosenversicherung warst, kann diese Zeit eingerechnet werden. Auch Kindererziehungszeiten von Kindern bi 3 Jahre zählen dazu. Wenn du arbeitsunfähig bist und Krankengeld bekommen hast, sind das Beitragszeiten. Auch wenn du freiwillig Wehrdienst, Bundes- oder Jugendfreiwilligendienst gemacht hast, können diese Zeiten zu den erwähnten 12 Monaten dazuzählen.

Wenn du alle diese Zeiten addierst, müssen sie wiederum 12 Monate innerhalb der letzten 30 Monate ergeben.

Eine besondere Ausnahme stellen befristete Beschäftigungsverhältnisse dar. Hattest du viele solche Anstellungen und waren diese meist bis zu 14 Wochen befristet, musst du nicht unbedingt auf die 12 Monate kommen. Dann kann es sein, ein halbes Jahr insgesamt reicht. Auskunft dazu gibt die deine für dich zuständige Agentur für Arbeit.

Das musst du bei Arbeitslosigkeit tun

Wenn dich dein Arbeitgeber kündigt, darfst du keine Zeit verstreichen lassen. Gib der Agentur für Arbeit sofort Bescheid, dass du arbeitslos bist. Du musst dann einen Antrag auf Arbeitslosengeld stellen. Halte dich an alle Vorgaben, da sonst eine Sperre für Arbeitslosengeld drohen kann.

So viel Arbeitslosengeld bekommst du

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Höhe des Arbeitslosengeldes. Dein Nettogehalt der letzten 52 Wochen ist der erste Indikator. Auch deine Lohnsteuerklasse beeinflusst den Betrag, der dir zugesprochen wird. Zusätzlich bekommst du auch mehr, wenn du Kinder hast, für deren Unterhalt du sorgen musst.

Ohne Kinder beträgt das Arbeitslosengeld in der Regel 60% deines Durchschnittslohns. Du bekommst das Ganze dann einmal für ein halbes Jahr. Je länger du innerhalb der 30 Monate vor Beginn deiner Arbeitslosigkeit gearbeitet hast, umso länger ist auch die mögliche Dauer der Zahlung.

Weiterführende Links

Bildquelle: bangoland / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.