Wie lange muss man Unterhalt zahlen?

Familiengesetz für Unterhalt

Für Eltern ist es im Normalfall selbstverständlich, für den Unterhalt ihrer Kinder zu sorgen. Darunter versteht man grundsätzlich alle Leistungen, die den Bedarf deiner Kinder decken, den sie zum Leben brauchen. Aber wie lange ist man denn eigentlich unterhaltspflichtig?

Man muss bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung Unterhalt zahlen

Generell ist es wichtig zu wissen, dass die Unterhaltspflicht für Kinder nicht mit dem 18. Geburtstag endet. Deine Kinder müssen auf jeden Fall mindestens eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können. Man muss also bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung Unterhalt zahlen.

Wenn dein Kind aber neben dem Studium oder der Schulausbildung nebenbei etwas Geld verdient, kann sich deine Unterhaltspflicht verringern. Auch Stipendien und andere staatliche Zuschüsse verringern im Normalfall den Betrag, für den du als Elternteil aufkommen musst.

Wenn dein Kind nach Beendigung der Schule als Au-Pair in einem anderen Land arbeiten will, musst du grundsätzlich nicht mehr für den Unterhalt aufkommen.

Auch wenn dein Kind nach einer abgeschlossenen Ausbildung noch zu studieren beginnt, musst du nicht unbedingt dafür bezahlen. Es gilt immer der erste Berufsabschluss als Ende der Unterhaltspflicht. Wenn allerdings die Ausbildungswege gut zusammenpassen, also das Studium auf eine bereits abgeschlossene Lehre aufbaut, kannst du unter Umständen weiter verpflichtet sein, für Unterhalt zu sorgen. Hat das Studium nichts mit der vorangehenden Lehre oder Ausbildung zu tun oder steht zeitlich in keinem Zusammenhang, musst du eher kein Geld zahlen.

Im Einzelfall oder im Streitfall entscheidet ein Richter oder eine Richterin, ob du noch für eine weitere Ausbildung aufkommen musst oder nicht.

Unterhalt bei Scheidung

Nach einer Scheidung erlischt für keinen Elternteil die Unterhaltspflicht. In den meisten Fällen gewährt ein Elternteil Kost und Logis, der andere muss für den Unterhalt bezahlen. Dabei gibt es für den zahlenden Ex-Partner allerdings eine Selbstbehaltsgrenze, die nicht überschritten werden darf. So soll das eigene Auskommen mit dem finanziellen Wohl des Kindes in Einklang gebracht werden.

Die Höhe des Unterhalts ist in der Düsseldorfer Tabelle festgelegt. Dieser richtet sich nach dem Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen und dem Alter des Kindes. Bei Gerichtsentscheidungen wird dieser Wert herangezogen.

Die beste Vorgehensweise

Im Idealfall solltest du mit deinen Kindern immer im engen Austausch über ihre Ausbildungspläne stehen. So kannst du auch die eventuelle finanzielle Belastung gut im Vorhinein abschätzen. Sprich dich also mit deinem Nachwuchs ab und versuche, auf Bedürfnisse und Zukunftspläne einzugehen. Egal ob du mit dem anderen Elternteil noch zusammen bist oder ob dein Kind bei dir wohnt – grundsätzlich haben Vater und Mutter die Pflicht, für den Unterhalt zu sorgen.

Unterhaltspflicht in Österreich

In Österreich ist die Unterhaltspflicht ähnlich wie in Deutschland geregelt. Auch hier müssen Eltern bis zur Selbsterhaltungsfähigkeit ihrer Kinder Unterhalt bezahlen. Ebenfalls endet diese Verpflichtung nicht, wenn dein Sohn oder deine Tochter volljährig ist.

Weiterführende Links

Bildquelle: New Africa / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.