Wie lange muss man verheiratet sein um eine Witwenrente zu bekommen?

Kurz verheiratet bis Scheidung

Wer nur kurz verheiratet ist, hat im Todesfall eines Partners nicht unbedingt Anspruch auf eine Rente für Hinterbliebene. Der Staat will verhindern, dass Ehen aus Gründen der Versorgung von Partnern geschlossen werden. Doch wie lange muss man verheiratet sein, um eine Witwenrente zu erhalten?

Man muss ein Jahr verheiratet sein, um eine Witwenrente zu bekommen

Doch selbst wenn man länger als ein Jahr verheiratet war und der Tod des Partners oder der Partnerin schon vor der Eheschließung absehbar war, hat man keinen Anspruch auf eine Witwenrente. Wenn du also jemanden heiratest, obwohl du schon todkrank bist, nur um deinen Partner oder deine Partnerin finanziell abzusichern, funktioniert das nicht. Aber auch sonst muss man ein Jahr verheiratet sein, um eine Witwenrente zu bekommen.

Besondere Umstände für eine Witwenrente

Unter gewissen Voraussetzungen kannst du aber beim Todesfall deines Ehepartners trotzdem eine Rente bekommen. Sind zum Beispiel gemeinsame Kinder da oder ist die Frau schwanger, kann das ein Grund sein. Auch die Betreuung eines Kindes des verstorbenen Partners fällt in diese Kategorie. Wenn du im Ausland bereits verheiratet warst und diese Ehe nur in Deutschland nachholst, bekommst du ebenfalls Witwenrente. Ein besonderer Umstand ist auch, wenn ein Partner ohne vorhersehbare Krankheit ganz plötzlich verstirbt. Auch wenn du vor Gericht beweisen kannst, dass die Hochzeitsplanungen schon lange vor einem möglichen Krankenbefund begonnen haben, kann dir das Gericht die Rente eventuell zusprechen.

Es kann also keine ganz exakte Angabe dazu gemacht werden, unter welchen Voraussetzungen du im Todesfall deines Partners oder deiner Partnerin Rente beziehen kannst. Im Einzelfall muss das ein Richter oder eine Richterin entscheiden. Fest steht aber, dass eine Lebensgemeinschaft, egal wie lange, dafür nicht ausreicht. Der Gesetzgeber wertet das eher als eine bewusste Entscheidung gegen die Ehe. Lebst ihr also in „wilder Ehe“ zusammen, berechtigt das im Todesfall nicht zum Rentenbezug. Eine eingetragene Partnerschaft ist in Deutschland allerdings einer Ehe gleichzusetzen.

Ein Detail dazu am Rande: Selbst, wenn du mit deinem Ehepartner oder deiner Ehepartnerin nicht mehr wirklich zusammen bist, hast du im Ablebensfall Anspruch auf eine Witwenrente. Es ist nur wichtig, dass ihr zum Todeszeitpunkt noch nicht geschieden seid.

Wie viele Beitragsjahre braucht man für die Witwenrente?

Dein Partner oder deine Partnerin muss mindestens fünf Jahre eingezahlt haben, damit du im Ablebensfall eine Witwenrente bekommst. Allerdings zählen dazu auch Zeiten für Kindererziehung oder Wehr- und Zivildienst.

Wie lange muss man in Österreich verheiratet sein um eine Witwenrente zu bekommen?

In Österreich ist die Gesetzeslage sehr ähnlich. Auch hier müsst ihr für die Rentenberechtigung mindestens ein Jahr verheiratet gewesen sein. Nach einer Scheidung gibt es kein Recht mehr auf die Rente im Ablebensfall. Eine Ausnahme wäre ein minderjähriges, gemeinsames Kind.

Ein Beamter oder eine Beamtin muss in Österreich mindestens fünf Jahre beamtet sein, damit im Todesfall die Rente an den hinterbliebenen Partner oder die Partnerin ausgezahlt wird.

Weiterführende Links

Bildquelle: / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.