Wie lange nach Sturz kann Hirnblutung auftreten?

Frau stürzt mit Fahrrad

Unser Kopf hält grundsätzlich einiges aus – doch Verletzungen im Schädelbereich müssen unbedingt ernst genommen werden. Sei es nach einer Sportverletzung, einem Verbrechen oder einem Unfall – nur ein Arzt oder eine Ärztin können wirklich helfen, wenn dein Kopf verletzt ist. Auch wenn bei einer Gehirnerschütterung ein bisschen Ruhe und Schonung meist ausreicht, können Hirnblutungen auftreten, die absolut lebensbedrohlich sein können. Doch wie lange muss man mit dem Risiko von Blutungen im Gehirn rechnen?

Hirnblutung kann zwischen einer Stunde und einigen Tagen auftreten

Obwohl sie meist gemeinsam mit einer Gehirnerschütterung auftritt, verursacht eine Hirnblutung oft erst viel später Symptome. Deshalb ist das oberste Gebot, dass du dich nach jeder Kopfverletzung medizinisch untersuchen lassen sollst. Denn bis du merkst, dass etwas nicht stimmt, können Stunden bis Tage vergehen.

Was ist eine Hirnblutung?

Eine Hirnblutung ist eine Blutung im Bereich deines Gehirns. Das können Verletzungen an den Hirnhäuten oder am Gewebe selbst sein. Diese Blutungen können vielerlei unterschiedliche Ursachen sein. Sie werden in offene und geschlossene Verletzungen eingeteilt.

Auf jeden Fall ist eine Hirnblutung immer ein Notfall. Die Blutung kann einen Bluterguss erzeugen, der immer mehr wächst. Wird er größer, steigt auch der Druck in deinem Schädel. Das kann dann die Ursache für eine massive Schädigung deines Hirngewebes sein – und schließlich zum Tod führen.

Bei einer geschlossenen Hirnverletzung steht am Anfang meist ein Schlag auf den Kopf oder ein Aufprall. Dabei stoßen dein Gehirn und dein Schädelknochen zusammen, weshalb das Gehirn anschwellen kann. Wenn dabei Gefäße aufreißen, oder dein Hirngewebe verletzt wird, kann Blut austreten.

Genau dann heißt es aufpassen. Treten gleich Symptome auf, musst du unbedingt zu einer ärztlichen Untersuchung. Es kann aber auch sein, dass du erst einige Tage nach dem eigentlichen Unfall eine Veränderung bemerkst. Also musst du wachsam sein. Zögere nicht, erneut deinen Arzt oder deine Ärztin aufzusuchen.

Diese Symptome hast du bei einer Hirnblutung

Egal ob gleich oder später – eine Hirnblutung kann sich durch verschiedene Anzeichen zeigen:

  • eingetrübtes Bewusstsein
  • Verlust des Bewusstseins
  • Schwindelgefühl
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Krämpfe und Krampfanfälle
  • Störungen der Koordination
  • unterschiedlich große Pupillen bei gleichem Lichteinfall in beide Augen
  • Verwirrtheit
  • Wesensveränderungen
  • starke Kopfschmerzen

Bei solchen oder ähnlichen Symptomen nach einer Kopfverletzung müssen Patienten umgehend ins Krankenhaus. Im schlimmsten Fall kommt es zum Herz- oder Atemstillstand – und diese Beschwerden führen relativ schnell zum Tod.

So beugst du Kopfverletzungen vor

Die meisten Kopfverletzungen entstehen durch Unfälle. Die beste Möglichkeit, wie du deinen Kopf davor schützen kannst, ist, einen geeigneten Helm zu tragen. Gerade bei Berufen, die das Risiko einer Schädelverletzung beinhalten, ist es wichtig, immer einen Schutzhelm in Gefahrenbereichen zu tragen. Auch viele Sportarten haben ein erhöhtes Verletzungspotential. Trage immer einen Motorradhelm, der alle gesetzlichen Standards erfüllt, wenn du einspurig unterwegs bist. Auch die Geschwindigkeiten beim Fahrradfahren reichen für eine schwere Kopfverletzung wie eine Hirnblutung aus. Auch hier schützt du dich am besten mit einem Helm. Genauso beim Schifahren, Klettern oder Skaten.

Weiterführende Links

Bildquelle: dexter007 / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.