Wie lange überleben Spermien in der Frau?

Spermien in der Frau

Ohne Spermien gäbe es keine Fortpflanzung bei uns Menschen. Spermien sind Keimzellen, die aus einem Kopf, einem Mittelstück und einem Schwanz bestehen und zu eigenständiger Bewegung fähig sind. Beim Thema Kinderwunsch ist es von Interesse, genau über die Lebensdauer von Spermien bescheid zu wissen. Wie lange überleben Spermien also in der Frau?

Spermien überleben in der Frau bis zu 5 Tage

Spermien werden im männlichen Hoden produziert. Es dauert ungefähr 10 Wochen, bis die Bildung eines Spermiums vollständig ist. Danach kann es bis zu einem Monat im Hoden bleiben. Wenn das Ejakulat, in dem sich die Spermien befinden, ausgeschieden wird, sind zwischen 20 und 150 Millionen von ihnen darin. Es ist grundsätzlich von Mann zu Mann verschieden, wie viele Spermien im Ejakulat vorhanden sind, doch auch der Konsum von Alkohol oder Zigaretten, ebenso wie Umwelteinflüsse, können darauf Einfluss nehmen.

In der Vagina einer Frau können Spermien bis zu 5 Tage überleben. Doch hier ist ihr Überleben von der jeweiligen Zyklusphase abhängig. Ist die Frau in ihrer fruchtbaren Phase, überleben die Spermien am längsten. Ist die Frau gerade in ihrer unfruchtbaren Phase, so ist der Gebärmutterhalsschleim saurer als in der fruchtbaren Zeit. Dieses saure Milieu führt zu einer verminderten Lebensdauer der Spermien.

Insgesamt schaffen es im Normalfall auch in der fruchtbaren Phase nicht mehr als 800 Spermien bis in die Gebärmutter. Eines geht schließlich im Idealfall als Sieger hervor und befruchtet die weibliche Eizelle.

Wie lange überleben Spermien außerhalb des Körpers

Auf der Haut können sich Spermien nicht fortbewegen. Damit es zu einer Befruchtung kommt, muss relativ frisches Ejakulat in den Scheideneingang der Frau eingeführt werden. Aber Vorsicht: Natürlich kann man Spermien auch mit der Hand in die Vagina er Frau befördern.

Ist die Flüssigkeit erst einmal getrocknet, können die darin enthaltenen Spermien zu keiner Befruchtung mehr führen. Genauso ist heißes Wasser absolut tödlich für Spermien, weshalb sie im Badewasser schon nach ein paar Sekunden absterben.

Wenn du dich vor einer ungewollten Schwangerschaft schützen willst, solltest du unbedingt mit deinem Arzt oder deiner Ärztin über geeignete Verhütungsmethoden sprechen. Er oder Sie kann dir die jeweiligen Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden genau erklären. Außerdem solltest du immer das Risiko einer Krankheitsübertragung durch ungeschützten Sex beachten. Auch hierzu kannst du dich natürlich medizinisch beraten lassen.

Kleine Sprinter – so schnell sind Spermien

Ein Spermium ist zwar nur ungefähr 0,06 Millimeter groß – dafür aber richtig schnell. Mit bis zu 45 km/h suchen sie ihren Weg zur Eizelle. Durch ihren Schwanz können sie Schwimmbewegungen machen, die man auch unter dem Mikroskop erkennt. Nüsse auf dem Speiseplan sollen angeblich helfen, die kleinen Schwimmer schneller zu machen. Auch Zink soll dabei behilflich sein, gesundes Sperma zu produzieren.

Apropos Ernährung: Sperma schmeckt und riecht nicht immer gleich. Ananas soll zum Beispiel helfen, den Geruch und den Geschmack positiv zu beeinflussen. Bier und Nikotin haben wie so oft eher einen negativen Einfluss auf die Qualität des Ejakulats.

Weiterführende Links

Bildquelle: Rost-9 / www.bigstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.